Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Compliance Data Exchange und andere Systeme

DXC Technology ist eines der führenden, unabhängigen end-to-end IT-Dienstleistungsunternehmen, das Kunden mit Innovationskraft bei ständig neuen Anforderungen hilft, die Kraft der Innovation für gezielte Veränderungen zu nutzen. Im April 2017 aus einem Zusammenschluss von HPE Enterprise Services und CSC hervorgegangen, nutzt DXC Technology Infrastruktur, Talente und bestehende Partnerschaften mit anderen Unternehmen, um unabhängige Lösungen zu finden und einzusetzen.

Als global agierendes Unternehmen hat DXC Technology den Anspruch, seiner gesellschaftlichen Verantwortung gerecht zu werden. Unsere Lösung für die Automobilindustrie, das International Material Data System (IMDS, www.mdsystem.com) und das in der Fertigungsindustrie allgemein eingesetzte Compliance Data Exchange (CDX, www.cdxsystem.com) unterstützen als Cloud-Lösungen unsere Kunden und deren Zulieferer in der sich ständig ändernden Landschaft der weltweiten Werkstoff-Gesetzgebung im Rahmen der Unternehmensverantwortung und Nachhaltigkeit.

Um Synergien zu nutzen und bereits existierende Materialdaten-Informationen einzulesen, unterstützt CDX den Import von Daten aus den folgenden Quellen:

Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Datenimport aus IMDS

DXC's CDX bietet die Möglichkeit, existierende Materialdatenblätter (MDB) aus dem Internationalen Material Daten System (IMDS) in CDX zu übertragen.

Mit dieser Funktion reagiert DXC auf die Anforderung der Automobilzulieferer, MDB zu nutzen, die bereits im IMDS vorhanden und auch für andere Industrien relevant sind, ohne diese erneut im CDX eingeben zu müssen.

Der Import von IMDS-MDB kann aus CDX heraus erfolgen, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Das IMDS-Unternehmen besitzt eine gültige IMDS-AI-Lizenz (mindestens Tarif E ist notwendig).
  • Der CDX-Anwender braucht gültige IMDS-Zugangsdaten (IMDS User ID und -Passwort), um den CDX-Import-Wizard zu starten.
  • Datentransfer von IMDS zu CDX erfolgt in Übereinstimmung mit den IMDS Nutzungsbedingungen.

Zusätzlich...

  • Eine CDX-Lizenz ist nicht erforderlich.
  • IMDS-MDB können ins CDX importiert werden, jedoch nicht ins IMDS exportiert werden.

Funktion im CDX

Die IMDS-MDB-Import-Funktion wird durch den Menüeintrag MDB > Importieren > Importiere IMDS MDB aufgerufen. Um IMDS-MDB ins CDX zu importieren, benötigt der Anwender gültige IMDS-Zugangsdaten (IMDS User ID und -Passwort), um eine Verbindung zwischen CDX und IMDS herzustellen.

Nach Prüfung der Gültigkeit der Zugangsdaten prüft das System, ob die Firma des Anwenders über eine gültige IMDS-AI-Lizenz verfügt (Minimum-Tarif ist E). Sobald diese Überprüfung erfolgreich ist, wird die Wizard-Seite angezeigt, in der der Anwender MDB zur Übertragung suchen kann. Aus der Ergebnisliste können bis zu 10 MDB ausgewählt werden, die ins CDX importiert werden sollen.

Der Anwender kann die Transfereinstellungen festlegen, die angewendet werden sollen. Wenn der Import abgeschlossen ist, werden die übertragenen MDB im CDX als MDB im Bearbeitungsmodus gespeichert. Das erlaubt dem Anwender, die Informationen zu ändern oder das MDB mit CDX-spezifischen Optionen weiter auszufüllen. Für jedes aus dem IMDS importierte MDB werden die Importinformationen für den Hauptknoten im Bereich "IMDS-Information" innerhalb der MDB-Inhaltsstoffe Details angezeigt.

Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

IPC175x Materials Declaration Management Standard

Die IPC175x-Standard-Familie ist ein Standard-Berichtsformat für Datenaustausch zwischen Teilnehmern einer Lieferkette. Diese Standards sind XML-Schema-basiert, was eine effiziente und effektive Datenkommunikation ermöglicht.

Der IPC1752A Materials Declaration Management-Standard (mit den Anpassungen 1 & 2) ist der Werkstoff-Deklarations-Standard für Unternehmen der Lieferkette, um Informationen zu Werkstoffen in den Produkten auszutauschen. Die Liste der Reinstoffe (d.h. RoHS-Stoffbeschränkungen, REACH SVHC-Liste, RoHS Ausnahmen etc.) ist in informativen Anhängen enthalten, um die Aktualisierung der Listen zu erleichtern. Diese Listen (im XML- und PDF-Format) sind auf der 2IPC 2-18b Committee-Seite zu finden. Die Listen werden halbjährlich aktualisiert, wenn eine aktualisierte REACH SVHC-Kandidatenliste durch ECHA verfügbar ist. IPC1752A mit den entsprechenden Anpassungen 1 & 2 kann auf der Seite www.ipc.org/1752 heruntergeladen werden. 

Der IPC1754 Materials Declaration Standard for Materials and Substances Declaration for the Aerospace, Defense, HE and Other Industries beschreibt die Anforderungen für den Austausch von Werk- und Reinstoff-Daten in Produkten zwischen Lieferanten und ihren Kunden in der Luftfahrt- und Verteidigungsindustrie, Schwermaschinenindustrie und anderen Industrien. Dieser Standard deckt den Prozess zum Austausch von Daten über chemische Stoffe, die in Werkstoffen zur Produktion, zum Betrieb, zur Wartung, zur Reparatur oder Aufarbeitung des gelieferten Produkts benötigt werden, ab. Dieser Standard ist für B2B-Transaktionen relevant. Informationen bezüglich dieses Standards und publizierte Dokumente finden sich auf der Seite des 2IPC 2-18k Committee bzw. der IPC175x series page. Der Standard ist zurzeit lediglich als personalisierter Kauf erhältlich. Der Standard wird von Industrien / Körperschaften genutzt, die die zugehörigen Reinstoff- und Fragelisten, wie auch die Use-Deskriptoren in Abhängigkeit der durch diese Industrien / Körperschaften definierten Regularien pflegen. Ein Beispiel ist die IAEG® AD-DSL, die auf der IAEG® Homepage gefunden werden kann und insbesondere, aber nicht ausschließlich, die REACH CL abbildet. DXC ist angeschlossenes Mitglied der IAEG® und trägt zu deren Aktivitäten und der Definition der AD-DSL aktiv bei. DXC ist ebenfalls beitragendes Mitglied in den IPC1752A- und IPC1754-Komitees.

Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

IEC62474 - Werkstoffdeklarationen für Produkte der und für die Elektrotechnische Industrie

Die International Electrotechnical Commission (IEC) hat für die globale elektrische und elektronishce Industrie und ihre Lieferketten die Notwendigkeit erkannt, Werkstoffdeklarationen zu nutzen, um spezifische Informationen der Werkstoffzusammensetzung ihrer Produkte nachzuverfolgen und zu dokumentieren. Um die Anforderungen entlang der Lieferkette zu vereinheitlichen, und ökonomisch wirtschaftlich zu sein, stellt IEC 62474 einen internationalen Standard für den Austausch von Werkstoff-Daten dar und legt die Anforderungen für die Deklaration fest. Dieser internationale Standard ist für die elektrotechnische Industrie von Vorteil, da Anforderungen für die Deklaration von Stoffen und Werkstoffen festgelegt, Protokolle vereinheitlicht und der Austausch sowie die Verarbeitung der Daten vereinfacht werden. Die IEC 62474 DB legt für die Elektro- und Elektronikindustrie und deren Zulieferer fest, welche Stoffe, Stoffgruppen und Werkstoffklassen in Werkstoffdeklarationen enthalten sein müssen. Gleichzeitig werden für Software-Entwickler Spezifikationen betreffend das Datenformat für den Austausch von Werkstoffdeklarationen festgelegt.

Mehr Informationen dazu finden Sie unter http://std.iec.ch/iec62474.

Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige