Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

 

Lesen Sie hier häufig gestellte Fragen und unsere Antworten zu Inhalt und Handhabung des CDX - unterteilt in verschiedene Kategorien.

Auf unserer Tutorials-Seite können Sie ein PDF-Dokument mit allen Fragen und Antworten herunterladen und auf Ihrem PC speichern.
 

FAQ-Kategorien

Asset Publisher Asset Publisher

Zurück

Technische Informationen

Welche technischen Voraussetzungen sind erforderlich, um mit zu CDX zu arbeiten?

Wie ist das CDX-System geschützt/gesichert?

Wie viele Daten, Lieferanten und Firmen können im CDX-System verwaltet werden?

Wo werden die Daten gespeichert?

Erfordert die Dateneingabe in CDX spezielle Formate oder Formulare?

Sind Anhänge möglich? Wenn ja, welche?
 

  Welche technischen Voraussetzungen sind erforderlich, um mit zu CDX zu arbeiten?

CDX ist eine web-basierte Anwendung (Software as a Service [SaaS] Lösung) und somit für jedermann mit einem Zugang zum Internet zugänglich. Es besteht keine Notwendigkeit für Ihr Unternehmen, in spezielle Hardware oder Software zu investieren.

CDX bietet darüber hinaus die Möglichkeit, über das CDX Web Service Interface mit externen Systemen zu kommunizieren. Für die Interaktion mit dem Web Service Interface stehen verschiedene Schnittstellen und Formate zur Verfügung: Web Services Description Language (WSDL), SOAP-Nachrichten oder HTTP mit XML-Serialisierung. Detaillierte Informationen finden Sie hier.


Back to Top

  Wie ist das CDX-System geschützt/gesichert?

CDX hat sechs verschiedene Sicherheits-Level, von physischer Sicherheit, über Netzwerk-Sicherheit, Hardware und Betriebssystem, Datenbank-Sicherheit, Anwendungssicherheit bis hin zu diversen Autorisierungsprozessen.

  1. Physische Sicherheit: Die CDX-Computer stehen im DXC-eigenen Service Management Center (SMC). Das SMC sorgt für die physische Sicherheit und bietet die benötigte Infrastruktur (Netzwerk-Verfügbarkeit, Schutz vor Systemausfällen usw.). Nur autorisierte Personen (Betriebs- und System-Administratoren) haben Zugriff auf diese Maschinen, so dass technische Manipulationen oder Beeinträchtigungen des Betriebssystems extrem schwierig und unwahrscheinlich sind.
     
  2. Netzwerk-Sicherheit: Die CDX-Server sind durch externe Load-Balancer und interne Firewalls zwischen den einzelnen Abteilen geschützt. Darüber hinaus existiert eine völlig redundante Netzwerk-Infrastruktur.
     
  3. Hardware und Betriebssystem: CDX nutzt ein Unix-Betriebssystem. Ausschließlich DXC-Administratoren sind berechtigt, auf Betriebssystemebene darauf zuzugreifen. DXC-Standardverfahren schützen zuverlässig gegen externe Versuche, Zugang zum System zu erlangen.
     
  4. Datenbank Sicherheit: CDX verwendet Oracle-Datenbanken. Die Datenbank-Server sind durch interne Firewalls geschützt und nur über dedizierte VL ansprechbar.
     
  5. Anwendungssicherheit: CDX ist eine passwortgeschützte Web-Applikation mit Verschlüsselungsprotokollen (HTTPS) bei gleichzeitiger Verifizierung von Daten aus dem Anwender-Browser auf dem Backend der Applikation (z. B. Überprüfung der Zugriffsberechtigung für ein angefordertes MDB). Dies erfolgt auf mehreren redundanten Ebenen mit automatischer Anwendungssicherung auf einem zweiten Server in einem anderen Rechenzentrum.
     
  6. Autorisierungsprozesse: Nach erfolgreicher Selbstregistrierung wird das Unternehmen erst nach Bestätigung und Anmeldung des definierten Firmenadministrators aktiviert. In CDX gibt es 3 verschiedene Berechtigungsprofile für Anwender: Firmenadministrator, Standardanwender und Anwender (nur lesend).


Back to Top

  Wie viele Daten, Lieferanten und Firmen können im CDX-System verwaltet werden?

Es gibt keine Begrenzung, wie viele Daten, Unternehmen und Lieferanten in CDX verwaltet werden können. Eine einzige Einschränkung gibt es bei der Bearbeitung empfangener Materialdaten von Ihren Lieferanten, die abhängig ist von der von Ihrem Unternehmen erworbenen MDB-Lizenz.

 

Back to Top

  Wo werden die Daten gespeichert?

Die Daten werden auf CDX-Servern in zwei redundanten DXC-Rechenzentren in Deutschland gespeichert. Weitere Informationen dazu finden Sie im Abschnitt "Wie ist das CDX-System geschützt/gesichert?"

 

Back to Top

  Erfordert die Dateneingabe in CDX spezielle Formate oder Formulare?

Der Benutzer gibt Daten direkt in das CDX-System ein, um mit der Datenbank in Echtzeit zu interagieren. Es gibt keine Formulare zum Hochladen, da CDX web-basiert ist. Der Anwender gibt die Daten in einer Baumstruktur ein.

Verschiedene IPC-Dateien wie auch das CFSI CMRT im MS Excel-Format können in CDX importiert werden, um bereits vorhandene Informationen weiter verwenden zu können. In sind CDX mehrere Formate verfügbar, z. B. eine "Material Declaration" (MD) für den Schiffbau, die die Anforderungen der Hong Kong Convention erfüllt.

Es ist außerdem möglich, über unser Web Service Interface, das mit XML-Code arbeitet, Daten in das CDX hochzulagen. Das Datenformat ist in unserem CDX Web Services Handbuch gut dokumentiert und öffentlich zugänglich.
 

Back to Top

  Sind Anhänge möglich? Wenn ja, welche?

Sie können Ihrem Materialdatenblatt (MDB) oder Ihrer Konfliktmineralien-Deklaration (CMD) Anhänge zufügen. Folgende Dateiformate sind erlaubt: xls, xlsx, doc, docx, pdf. Sie können bis zu fünf Dokumente mit einer Größe von bis zu 5 MB pro Datei hochladen.


Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige