Unternehmen der Elektronik- und Elektrotechnik (EEE) sehen sich einem enormen Druck seitens der Gesetzgebung, der Regionen, der nichtstaatlichen Organisationen und der Kunden hinsichtlich der Konformität ihrer Produkte und der Einhaltung von Umweltauflagen ausgesetzt. Die Verwendung von Stoffen in EEE-Produkten wird zunehmend durch mehrere Richtlinien wie RoHS (Restriction of Certain Hazardous Substances), REACH (Registration, Evaluation, Authorisation of Chemicals) und kunden- und regionalspezifische Vorschriften reguliert. Diese Vorschriften werden immer umfassender und komplexer. In dem Maße, wie die Verwendung von Stoffen eingeschränkt wird, wachsen auch die Ausnahmen für diese Stoffe.

Unternehmen benötigen nun Materialdaten von ihren Lieferanten, um die Konformität ihrer eigenen Produkte zu beurteilen und die Umweltverträglichkeit zu kontrollieren.
Die effiziente Erfassung dieser Informationen aus einer globalen Lieferkette bei gleichzeitiger Einhaltung der Marktbedingungen erfordert ein Tool, das diese Unternehmen unterstützt. Die OEMs (Original Equipment Manufacturer) müssen den Inhalt ihrer Produkte kennen, um:

  • Vorschriften einzuhalten, um Strafen bei Nichteinhaltung zu vermeiden
  • Kosten für Produktrückrufe zu vermeiden
  • ihren Marktanteil zu erhöhen
Responsive Image
Responsive Image

Der CDX-Service unterstützt Ihr Unternehmen bei der Erfassung und Verwaltung von Informationen über bestimmte gefährliche Stoffe in Ihren Produkten. Der CDX-Service bietet einen Überblick über die von RoHS2 kontrollierten und erlaubten Stoffe und Ausnahmen und ermöglicht Ihnen, RoHS-Konformitätserklärungen zu sammeln, anzuhängen und auszutauschen.
Die Elektronikindustrie spielt eine Schlüsselrolle bei der Lieferung von Komponenten an viele andere Branchen. Auch wenn die Gesetzgebung für die einzelnen Branchen leicht unterschiedlich sein kann, muss die Verwendung der in den Produkten enthaltenen Stoffe und Materialien für alle diese Branchen dokumentiert werden, um andere gesetzliche Anforderungen der Branche zu erfüllen.

CDX bietet einen einfachen Überblick über den Inhalt Ihrer Produkte, unabhängig davon, ob diese Stoffe der REACH-Kandidatenliste oder Stoffe des REACH-Anhangs XIV oder XVII enthalten.
Durch die Anwendung von CDX kann die Verwendung von gefährlichen Stoffen für Ihr eigenes Unternehmen, Ihre eigenen Branchenanforderungen sowie für die Branchenanforderungen Ihrer Kunden überwacht werden.

Normen und Vorschriften

IPC-1752A

Der Material Declaration Management Standard IPC-1752A legt ein xml-Schema basiertes Berichtsformat für den Austausch von Materialdeklarationsdaten zwischen den Teilnehmern der Lieferkette fest. Er zielt hauptsächlich auf Massengüter, Komponenten, Leiterplatten, Unterbaugruppen und ähnliche Artikel ab. CDX unterstützt vollständig den Import und Export dieses Standards, so dass der CDX-Prozess jederzeit und überall in das Lieferketten-Berichtswesen der Industrie eingebunden werden kann. Mit CDX können Unternehmen mehrere auf IPC-1752A basierende Berichte zu einem einzigen zusammenstellen, mit weiteren Berichten aus anderen Quellen oder internen Daten anreichern und dann entweder intern oder durch Export in IPC-1752A oder andere Formate weitergeben. DXC ist Mitglied der IPC und unterstützt bei der Erstellung der oben genannten Standards und Listen.

IEC-62474

Der Materialdeklarationsstandard der Internationalen Elektrotechnischen Kommission IEC-62474 ist ein Standard der Elektronikindustrie für die Erstellung von Konformitätserklärungen in Bezug auf verschiedene Umweltvorschriften. Der Standard ist ein xml-schema-basiertes Rahmenwerk für den Austausch von Daten zur Materialzusammensetzung und konzentriert sich insbesondere auf Volldeklaration (Full Material Declarations). CDX unterstützt den Import/Export dieser Daten und adressiert vor allem Schwellenwertberechnungen, die für die standardkonforme Berichterstattung relevant sind. CDX unterstützt alle Ebenen des Deklarationsumfangs, einschließlich FMD.

RoHS2 und Ausnahmen bewältigen mit CDX

Der Service des CDX unterstützt Ihre Firma bei der Sammlung und Verwaltung von Information zu bestimmten Substanzen in Ihren Produkten. Mit dem CDX-Service haben Sie den Überblick über die Substanzen und Ausnahmen, die durch RoHS2 kontrolliert und erlaubt sind. CDX unterstützt Sie bei der Sammlung, dem Referenzieren und Übermitteln von RoHS-Compliance-Deklarationen.

Durch die Lieferung von Produkten an viele andere Industrien spielt die Elektronikindustrie eine Schlüsselrolle. Jede der Industrien hat eigene Stoffbeschränkungen, die sich unterscheiden. Gleich ist für alle die Notwendigkeit, die Verwendung von Substanzen und Materialien zu dokumentieren, um auch noch weiteren rechtlichen Anforderungen zu genügen.

CDX bietet einen einfachen Überblick über die Inhaltstoffe Ihrer Produkte, ob diese Substanzen aus der REACH-Kandidatenliste enthalten, oder ob diese in den REACH-Anhängen XIV oder XVII gelistet sind.

Mit CDX können Sie den Einsatz von Gefahrstoffen in Ihrer eigenen Firma und Industrie kontrollieren und entsprechend der Anforderungen Ihrer Kunden agieren.

Normen und Vorschriften in der Elektronikindustrie

Hier einige rechtliche Anforderungen der EU bezüglich Materialdaten der Elektronikindustrie:

  • RoHS (Richtlinie 2011/65/EG zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten)

  • REACH (Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe)